Startseite | Impressum | Kontakt

Die Unternehmensgruppe


Gründung

Seit nunmehr 40 Jahren ist das Sozialwerk Sauerland Träger für innovative Angebote im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe mit Sitz in Olsberg.
Das Sozialwerk Sauerland entwickelte als eines der ersten Jugendhilfeträger ein modernes Konzept zur pädagogischen Förderung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Zielsetzung dieses Konzeptes war es, dass Kinder und Jugendliche entgegen der bis dahin üblichen Heimerziehung in großen Institutionen, in kleinen, familienähnlichen Umgebungen individuell gefördert werden. Zur Realisierung dieser individuellen Förderung von Kindern und Jugendlichen wurde im Jahre 1976 die erste familienorientierte Wohngruppe mit 10 Plätzen in Olsberg eröffnet. Hier lebten die Kinder gemeinsam mit dem Heimleiterehepaar in einem geräumigen Wohnhaus, in familienähnlicher Atmosphäre zusammen.
Aufgrund der positiven Entwicklung in der familienorientierten pädagogischen Förderung wurden in den folgenden Jahren drei weitere stationäre Wohngruppen mit identischer Konzeption, in Winterberg, Brilon und Wiemeringhausen eröffnet.

Entwicklung

Diese pädagogische Förderung und Betreuung wurde durch individuelle Wohn- und Lebensgemeinschaften (IWL´s) konzeptionell weiter entwickelt. Zwischen einem und vier Kinder leben mit den pädagogischen BetreuerInnen als konstante Bezugsperson in deren Wohn- und Lebensumfeld zusammen. Neben zahlreichen IWL´s in Nordrhein-Westfalen, befinden sich auch Wohn.- und Lebensgemeinschaften in Hessen und Rheinland-Pfalz in der Trägerschaft des Sozialwerkes.

Zur Ergänzung der stationären pädagogischen Leistungsangebote wurden in Kooperation mit den regionalen Jugendämtern Tagesgruppen als teilstationäre Angebote eingerichtet. Dieses pädagogische Konzept bezieht das soziale und familiäre Umfeld der Kinder und Jugendlichen mit ein, so dass sie weiterhin in ihren Familien wohnen und ihre Schulen besuchen. Die jeweils mit dem Jugendamt abgestimmte pädagogische Förderung findet nach Schulschluss in der Tagesgruppe durch qualifiziertes Fachpersonal statt.
Mit dem Aufbau des Fachbereiches für ambulante Jugendhilfe wird das Leistungsangebot des Kinder- und Jugendhilfeverbundes um bedarfsnotwendige erzieherische Hilfen stetig erweitert. Hierzu gehören heute regionale Mitarbeiterteams im Hochsauerlandkreis, sowie in den Kreisen und Städten Soest, Paderborn, Waldeck/Frankenberg, Rhein-Sieg und Lippe. Über die dort beschäftigten Mitarbeiter werden auf Anfragen der jeweiligen Jugendämter sozialpädagogische Hilfen im ambulanten Bereich angeboten. Ergänzend werden von den qualifizierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Teams regional bedarfsnotwendige Leistungen im Rahmen der offenen Jugendarbeit (Jugendzentren) und diversen Projekten durchgeführt. Hierzu zählen z.B. aufsuchende Familientherapie (AFT), soziale Trainingskurse, schulische Integrationshilfen, Rufbereitschaften einschließlich Inobhutnahmen in Notsituationen, Baby Begrüßungsdienst, Beratung von Pflegeeltern, begleitende Wohnprojekte für Jugendliche usw..

Innovativer Fortschritt

Als Folge des starken Wachstums des Fachbereichs Bildung und Schule wurde ergänzend zu dem Sozialwerk Sauerland als Träger für erzieherische Hilfen das Sozialwerk für Bildung und Jugend gegründet. An zahlreichen Standorten führt das Sozialwerk für Bildung und Jugend pädagogische Förderungen und Betreuungen in Schulen (Primar- und Sekundarbereich) und Jugendzentren durch. Neben den klassischen Betreuungsformen im offenen Ganztag, fallen hierunter auch Angebote der Übermittag- und Nachmittagbetreuung. Die Bereitstellung von Schulbegleitern und Integrationshelfern gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum, wie verschiedene Projekte zur Berufsorientierung für junge Menschen. Darüber hinaus ist das Sozialwerk für Bildung und Jugend seit 2015 Schulträger für die Ersatzschule der Primarstufe, Freie Schule am See in Sundern-Langscheid.

Auch im Bereich des Qualitätsmanagement war das Sozialwerk innovativ. Bereits im Jahr 1996, als „Qualitätsmanagement“ im sozialen und pädagogischen Bereich noch absolutes Neuland war, wurde zum ersten Mal im Sozialwerk ein QM-System eingeführt, das nach DIN EN ISO 9001:2001 durch eine unabhängige externe Prüfungsorganisation zertifiziert wurde. Diese Zertifizierung wird jährlich überprüft, so dass eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung gewährleistet ist.

Heute bietet die Sozialwerk Unternehmensgruppe mit über 450 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 120 Standorten individuelle bedarfsorientierte pädagogische Leistungen. Die erfolgreiche Entwicklung der Unternehmensgruppe ist in erster Linie der Verdienst der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit Leidenschaft und Kompetenz qualifiziert für Kinder, Jugendliche und deren Familien einsetzen. Für jeden Einzelfall werden bedarfsnotwendige und effektive pädagogische Maßnahmen gewährleistet. Die gemeinsame verbindliche Zielsetzung pädagogischer Maßnahmen in Hilfeplanungen bzw. in Kooperationsvereinbarungen basiert stets auf einem engen partnerschaftlichen Dialog.

Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen über unsere individuellen Leistungsangebote. Wir beraten Sie gerne!