Startseite | Impressum | Kontakt

IWL Westenholz


Kontakt über die Geschäfts- und Beratungsstelle:

59939 Olsberg

Telefon: 02962/97911 0
Telefax: 02962/97911 10

E-Mail: info@sozialwerk-sauerland.de

Die Motivation
... durch meine Arbeit in der stationären Jugendhilfe und mit Suchtkranken sah ich, dass viele Kinder und Jugendliche nicht nur das Bedürfnis, sondern den sehnlichen Wunsch haben, in einer Familie zu leben, die ihnen Halt gibt und sie stärkt. Mein Ansatz und Leitspruch für die IWL-Westenholz: lieber ein Zuhause.

Die Einrichtung

Die Individuelle Wohn- und Lebensgemeinschaft (IWL) Westenholz liegt im äußersten Westen des Kreises Paderborn und damit im weitläufigsten der zehn Stadtteile Delbrücks.

Alexander Ewers leitet und bewohnt als pädagogische Fachkraft die IWL-Westenholz, die vier Kindern und Jugendlichen im Rahmen der stationären Erziehungshilfe (koedukativ) u.a. jeweils ein eigenes Zimmer und viel Raum bietet. Unterstützt wird Alexander Ewers bei seiner täglichen Arbeit von mindestens zwei Fachkräften (m/w). Darüber hinaus gehören Paul, der Appenzeller Sennenhund, sowie drei Hühner namens Henriette, Frau Fischer und Barbara zur Hausgemeinschaft dazu – sie sind Bestandteil eines tiergestützten, naturverbundenen pädagogischen Konzepts.






Das pädagogische Konzept

Das Setting der IWL sieht einen förderlichen Einbezug der Kernfamilie in den Erziehungsprozess vor. In der IWL ist Herr Ewers die konstante Bezugsperson für die Kinder. Das teamgestützte Setting vermittelt Geborgenheit, emotionale Wärme und bietet soziale Sicherheit. Gleichzeitig hilft das Team den Kindern und Jugendlichen dabei, Auffälligkeiten und diagnostizierte Störungen zu korrigieren und abzubauen. Neben dem Schulalltag, den verteilten Alltagspflichten in der IWL sowie den individuellen und gemeinschaftlichen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung gibt es in der Regel einmal wöchentlich eine organisierte und häufig in der Natur verortete Aktivität für alle.

Der Rahmen

In Westenholz und in der näheren Umgebung gibt es von der Grund- bis zur Gesamt- und Förderschule alle Schulformen. Sie sind zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus erreichbar. Für Vorschulkinder gibt es vor Ort einen integrativen Kindergarten.

Das ideale Aufnahmealter liegt zwischen 3 und 14 Jahren. Die Aufnahme in die IWL-Westenholz kann somit auf jüngere oder ältere Kinder und Jugendliche abgestimmt werden. Die Maßnahme ist dann geeignet, wenn das Kind oder der Jugendliche das familienanaloge Setting als Familienersatz annimmt.

Das Haus
Teamgestützte Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche
Integration in die kinderreiche Nachbarschaft, das Dorf- und Gemeindeleben
Naturnahme Umgebung
Tiergestütze Pädagogik
Verselbständigung ab dem 16. Lebensjahr (möblierte Einliegerwohnung)
Betreuungsplätze
4